Hochzeitstorte (Füllungen Ganache Fondant)

IMG_4985IMG_4984

Als dritten und letzten Beitrag in meiner Hochteitstorten-Reihe möchte ich wie versprochen die verschiedenen Füllungen, die verwendete Ganache und einen kleinen Erfahrungsbericht über das Arbeiten mit Fondant beschreiben.

Dann habe ich sozusagen mein eigenes Triple geschafft. Und das Thema Hochzeitstorte ist für den Moment erst einmal erledigt. Aber man weiß ja nie, wer so im näheren Umfeld als nächstes dran ist 😉

Jetzt aber zu den einzelnen Rezepten:

Ganache

Zutaten:

800 gr. Vollmilchschokolade (zerkleinert)
600 gr. Sahne

Herstellung:

In einem Topf erhitzt ihr die Sahne zusammen mit der zerkleinerten Schokolade. Achtet darauf, dass die Sahne nicht zu heiß wird. Die Ganache ist fertig, sobald ihr keine Klümpchen mehr habt. Zum Abkühlen habe ich die Masse auf zwei Schüsseln verteilt. Mit Folie abdecken und über Nacht stehen lassen.

Bevor ihr die Böden damit einstreicht schlagt ihr sie mit dem Handmixer auf. Dabei erhöht sich auch das Volumen etwas.

Sobald sie aufgeschlagen ist bitte gleich mit dem Einstreichen beginnen. Die Ganache wird nach dem Aufschlagen zwar schön luftig, aber nach einer gewissen Zeit auch wieder fest. Sollte sie euch zu schnell fest werden – sprich, der Boden bleibt an der Ganache hängen und nicht umgekehrt – einfach noch einmal kurz aufwärmen. Darum habe ich sie auch auf zwei Schüsseln verteilt. Somit schlage ich nur immer so viel auf, wie ich auch verarbeiten kann.

Erdbeer-Quark-Creme

Zutaten:

250 gr. Quark
150 gr. Erdbeeren
150 gr. Zucker
6 Blatt Gelatine

Herstellung:

In einem Topf die geviertelten Erdbeeren zusammen mit dem Zucker zuerst ca. 10 Minuten ziehen lassen. Nachdem die Erdbeeren Wasser gezogen haben kurz aufkochen und auf der Seite abkühlen lassen.
Die Gelatine in kaltes Wasser legen und ca. 10 Minuten ziehen lassen. Die abgekühlte Erdbeermasse unter den Quark heben. Die Gelatine erwärmen und mit ca. 3 El Creme angleichen. Dann alles in die Erdbeer-Quark-Masse geben. Wenn die Masse etwas angezogen hat – ca. 1 Stunde im Kühlschrank – können die Böden mit Hilfe eines Tortenrings gefüllt werden. Sollte die Masse noch zu flüssig sein, lasst sie nochmal etwas im Kühlschrank fest werden.

Himbeer-Sahne

Zutaten:

50 gr. Sahnestand Himbeere (gekauft beim Versandhandel)
60 gr. Wasser
250 gr. Sahne

Herstellung:

Hier habe ich es mir einfach gemacht. Bei einem Fachversand für Backzubehör habe ich mir einen so genannten „Sahnestand“ gekauft. Das ist ein Pulver – in meinem Fall mit Himbeere-Geschmak – mit dem man eine prima feste Sahne hinbekommt ohne großen Aufwand. Da bei mir der Zeitfaktor eine Rolle spielte war ich dankbar über jede Verkürzung.
Ich musste lediglich das Pulver in lauwarmen Wasser auflösen, die Sahne steif schlagen, die Masse unterheben und konnte sofort die Böden mit Hilfe eines Tortenrings befüllen. Fertig.

Fondant – ein Erfahrungsbericht

Vor dem Arbeiten mit dem Fondant hatte ich am meisten Respekt. Jedoch hat bei mir schon der erste Versuch richtig gut geklappt. Auch hier gibt es unterschiedliche Auffassungen und ich habe meinen Fondant nicht selbst hergestellt. Zumal sich die Herstellung als ziemlich klebrige, schmierige Angelegenheit angehört hat und der gekaufte Fondant jetzt auch nicht die Welt kostet.

Die eigentliche Arbeit beginnt mit der richtigen Menge für die jeweilige Torte. Meine 24 cm Torte hatte eine Höhe von ca. 10 cm – somit brauchte ich den Fondant ausgerollt bei ca. 50 cm im Durchmesser. Dafür habe ich 600 gr. Fondant zuerst einmal weich geknetet. Man merkt schon nach wenigen Sekunden, dass der Fondant weicher wird. Da er schnell an der Luft austrocknet habe ich immer etwas Palminfett auf der Seite um ab und zu meine Hände damit ein bisschen einzufetten.

Bevor es ans Ausrollen geht habe ich auf die Arbeitsfläche Stärke gesiebt. Somit klebte der Fondant kein einziges Mal an.

Immer wieder habe ich den Fondant kurz angehoben, zurückgezogen und wieder ein bisschen Stärke auf die Fläche gesiebt. Und auch die Hände wieder mit ganz wenig Palminfett eingerieben.

Es wird geschrieben, dass eine Dicke von 3mm perfekt sei. Naja – 3mm gleichmäßig – als Anfänger. Also habe ich auch hier Hilfsmittel gekauft. Eine extra lange Ausrollstange sowie zwei Hilfsschienen à 3mm Höhe. Damit war zumindest die gleichmäßige Dicke kein Thema mehr.

Ich würde jedem raten kurz bei YouTube zu recherchieren – da gibt es jede Menge hilfreiche Tutorials über das Arbeiten mit Fondant. Schaut euch den einen oder anderen an – da bekommt ihr wirklich hilfreiche Tipps.

Als ich dann die nötige Größe hatte musste ich nur noch vorsichtig mit beiden Unterarmen den Fondant MITTIG über die Torte legen. Dann nur noch glätten und an den Seiten schön angleichen. Das hört sich jetzt einfach an – aber ich brauchte eine Weile, bis ich das mit dem Glätten raus hatte. Wie gesagt – da helfen wirklich die YouTube Tutorials.

Die einzelnen Torten:

Untere Torte: Zwei Vanillekuchen à 24 cm – jeweils halbiert – drei davon mit Erdbeermarmelade und Ganache  eingestrichen und mit weißem Fondant eingeschlagen.

Mittlere Torte: Zwei Schoko-Biskuit à 18 cm – jeweils halbiert – drei davon mit Erdbeermarmelade eingestrichen und mit der Erdbeer-Quark-Creme gefüllt. Eingeschlagen mit rotem Fondant.

Obere Torte: Zwei Biskuit à 12 cm – jeweils halbiert – drei davon mit Himbeermarmelade eingestrichen und mit der Himbeer-Sahne gefüllt. Eingeschlagen mit weißem Fondant.

Als Dekoration habe ich mir aus einem Stoffladen Satin-Bänder gekauft für die einzelnen Tortenabschlüsse. Somit sehen die sehr schön aus. Die Marzipanrosen habe ich mir auch schicken lassen. Dazu fehlte mir einfach die Zeit  und ich hab das auch noch nie gemacht. Ebenso das Bräutigam-Paar – Onlinehandel sei Dank.

So ihr Lieben – jetzt bin ich erst einmal durch mit dem Thema Hochzeitstorte. Ich hoffe, ich konnte euch etwas von der Angst und dem Respekt nehmen, den ich vor dem Projekt hatte. Unterm Strich lief alles sehr gut und das Probebacken war eine super Übung. Und wenn man dann nur ungläubige Blicke erntet, wenn man sein Werk präsentiert ist das schon den ganzen Aufwand wert.

In diesem Sinne noch einen schönen Pfingstsonntag.

Grüßle
Robby(licious)

Nachtrag vom 25. Mai 2015

Auf Wunsch eines Blogger-Kollegen, der auch seine erste dreistöckige Torte plant (hallo Guido von „tischundgarten“) habe ich unter meiner Rubrik „Helferlein“ eine Seite mit allen meinen nützlichen Helferlein erstellt. Unter Hochzeitstorte (nützliche Helferlein) bekommt ihr eine komplette Auflistung.

Grüßle
Robby(licious)

8 Kommentare zu “Hochzeitstorte (Füllungen Ganache Fondant)

  1. Guido sagt:

    Soeben habe ich den Termin für die Feier meiner Eltern zur Goldenen Hochzeit erfahren und weißt du, an wen und was ich sofort denken musste? Ja, genau, an Dich und deine Torte! Ich wünsche mir noch eine Liste der Back-Werkzeuge, die du benötigt hast, dann geht es mit meiner ersten dreistöckigen Torte in die Probephase 🙂 Ich werde wohl einiges an deinen Erfahrungen zu meinem Nutzen verwenden können 😀
    Vielen Dank schon mal für die genauen und toll zu lesenden Beiträge!
    Lieben Gruß Guido

    Gefällt 1 Person

  2. […] von Beginn an mächtig in Beschlag genommen. Die jeweiligen Rezepte zu den einzelnen Torten, deren Füllungen und Ummantelungen sowie die Herstellung und die verwendeten Hilfsmittel, werde ich dann nach und nach als Beitrag […]

    Gefällt mir

  3. […] Geplant ist ein weiterer Bericht über die Ganache, die Füllungen und die Arbeit mit dem Fondant. […]

    Gefällt mir

  4. […] der Kuchen im Ofen ist habe ich die Schokoladenganache […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s