Clafoutis (französisch fruchtig beerig)

IMG_6597 IMG_6595 IMG_6590 IMG_6594 IMG_6591 IMG_6592 IMG_6593 IMG_6589

Ein Rezept nach zu backen birgt immer ein gewisses Risiko in sich. Vor allem kommt es darauf an, dass der oder die RezepterstellerIn auch alles ausführlich und verständlich erklärt.

Gut ist, wenn man hier auf vertraute Quellen zurückgreifen kann. Und bei dem heutigen Rezept habe ich genau das auch getan. Die liebe Anja Zimtschnegge von was gibts denn heute? hat dieses Rezept vor kurzem Online gestellt und ich war sofort verliebt. Werft doch einfach mal einen Blick auf ihren Blog, da gibt es noch mehr zu entdecken. Das ist schon das zweite Rezept, dass ich auf meinen Blog entführe – aber ich habe zum Glück die offizielle Erlaubnis. Danke nochmal an der Stelle!

Sucht man nach einer Übersetzung für Clafoutis wird man nicht wirklich fündig. Am ehesten ist noch „Auflauf“ am gängigsten. Es soll im Grunde ein Zwischending von Auflauf und Kuchen sein.

In ihrem Rezept hat Anja den Clafoutis mit Kirschen gemacht – optional waren laut Rezept 400 gr. Früchte nach Wahl. Der Zufall wollte es, dass es eine kleine Kommunikationsschwäche zwischen mir und meinem lieben Mann gab und statt der „400 gr. Himbeeren ODER was es gerade auf dem Wochenmarkt gibt“ wurde „400 gr. Himbeeren UND was es gerade auf dem Wochenmarkt gibt“. Was dazu führte, dass am Samstag dann verschiedene Schälchen mit Beeren in unserem Kühlschrank eingelagert wurden. Eines war mir klar – ich durfte auf keinen Fall reklamieren. Schließlich war ich es dieses Mal, der an diesem Samstag schön ausschlafen konnte und nicht morgens um 7.00 Uhr schon auf dem Wochenmarkt einkaufen musste.

Auf der anderen Seite war auch klar, dass diese Beeren nicht bis zum Sankt-Nimmerleinstag haltbar sind und auf die eine oder andere Art verarbeitet werden mussten. Dazu kommt noch, dass man auf dem Wochenmarkt ja auch immer eine kleine „Wegzehrung“ mitbekommt. In unserem Fall waren es zwei kleine Pfirsiche. Somit stand für mich fest, dass ich die Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren und die Pfirsiche gemeinsam in den Clafoutis einarbeiten werde. Jetzt hoffe ich, dass euch das Rezept genauso überzeugt. Und die Herstellung ist von der Art wie ich sie liebe – einfach und schnell. Viel Spaß beim Durchlesen und hoffentlich auch beim Nachbacken.

Übrigens – aus den restlichen Beeren wurde mir dann ein unglaublich köstlicher Shake gemacht. Oder auf Neudeutsch „Smoothie“.

Die Zutatenliste sowie die Herstellung habe ich 1:1 von Anja übernommen – ja ich bin faul. Die Stellen, an denen ich von dem Rezept abgewichen bin kennt ihr ja bzw. habe ich entsprechend ergänzt.

Jetzt wünsche ich euch noch viel Spaß beim Nachbacken.

Zutaten:
6 Bio Eier Gr.M
300 ml Milch
180 ml Sahne
1 gut gehäuften EL Mehl
60 g Zucker , etwas Zucker für die Form (ich habe für die Form braunen Zucker genommen)
50 g gemahlene Mandeln
1 Prise Salz
Abrieb einer halben Bio Zitrone
ausgekratztes Mark einer Vanilleschote
Butter für die Form
400 g entsteinte Kirschen oder ein anderes Obst z.B. Erdbeeren, Blaubeeren, Aprikosen

in meinem speziellen Fall waren das Pfirsich (klein geschnitten), Heidelbeeren, Himbeeren und Brombeeren

Puderzucker zum Bestreuen

Herstellung:
Die Früchte vorbereiten. Ich musste nur die kleinen Pfirsiche in kleine Stücke schneiden (etwa so groß wie eine Kirsche). Die Auflaufform großzügig buttern und mit etwas Zucker ausstreuen.

IMG_6579 IMG_6580

In einer großen Schüssel Mehl, Zucker, gemahlene Mandeln, Salz, Vanillemark und den Zitronenabrieb mischen. Den Ofen auf 170° Ober/ Unterhitze vorheizen.

IMG_6582

In einer zweiten Schüssel Milch, Sahne und die Eier mit dem Schneebesen oder den Rührstäben des Handrührers gründlich verrühren.

IMG_6583 IMG_6584 IMG_6585

Die Eiermischung nun nach und nach in die Mehlmischung einrühren. Zum Schluss am besten noch einmal mit dem Pürierstab alles gut durchmixen, damit sich alle Zutaten richtig verbinden.

IMG_6587 IMG_6588 IMG_6589

Diese Mischung auf die Früchte in die Auflaufform gießen und die Form gleich auf die mittlere Schiene in den vorgeheizten Ofen stellen. Die Backzeit beträgt ca. 60 Minuten (bei mir waren es 80 Minuten). Zwischendurch mal nachsehen ( Stäbchenprobe ), denn jeder Ofen backt anders. In der Mitte sollte er nicht mehr „wabbelig“ sein. Ist der Clafoutis schon leicht gebräunt – aufpassen – eventuell Alufolie darüber legen, dass er nicht anbrennt. Nach dem Backen abkühlen lassen und erst dann schön dick mit Puderzucker hübsch machen und noch leicht lauwarm genießen!

Eine kleine Anmerkung zur Backzeit. Der Clafoutis war bei mir nach 60 Minuten in der Mitte noch ziemlich flüssig. Das lag wohl daran, dass ich anstatt der Kirschen Früchte mit mehr Feuchtigkeit verwendet habe. Beachtet das bitte, wenn auch ihr andere Früchte verwendet.

Ich hoffe, ihr findet gefallen an diesem französichen Auflaufkuchen.

Ganz liebe Grüße

Euer Robby(licious)

 

10 Kommentare zu “Clafoutis (französisch fruchtig beerig)

  1. Birgit Studt sagt:

    Danke dir, wird auf jeden Fall nach gebacken. Freue mich schon jetzt darauf.

    Gefällt 1 Person

  2. Linda sagt:

    A multitude of delicious fruit!! Yum 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. Lieben Dank für deinen überaus freundlichen Link auf mein bescheidenes Blögchen 😉 !! Dein Clafoutis ist tatsächlich eine Fruchtbombe 🙂 ! Viele Grüsse von Anja

    Gefällt 1 Person

  4. cynthiamvoss sagt:

    I made a cherry clafoutis recently, but it looked so ugly compared to your beautiful dessert here 🙂

    Gefällt 1 Person

  5. Dina sagt:

    Ganz wunderbar, lieber Robby! Und diese Art der Kommunikationsprobleme kenne ich nur zu gut 😉
    Liebste Grüße, Dina

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s